WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Sparkasse Neckartal-Odenwald

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
18.05.2022
                   WhatsApp-Kontakt
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE  |  DISKUSSION  |  ANZEIGENMARKT 

Nachrichten > Politik und Gesellschaft

Mit russischen und sowjetischen Flaggen im Konvoi durch Eberbach


(Fotos: Hubert Richter)

(hr) Ein Konvoi aus Dutzenden hupender und blinkender Autos zog sich am Sonntagnachmittag, 3. April, durch die Straßen Eberbachs. Laut Polizei handelte es sich um eine angemeldete und genehmigte politische Kundgebung.

Eine Demonstration "f√ľr Frieden auf der Erde" sollte der von der Polizei begleitete und abgesicherte Autokorso wohl sein.
Das erste Teilnehmerfahrzeug trug die Aufschrift "Frieden" bzw. russisch "Mir". Die folgenden Pkw waren √ľberwiegend mit russischen Fahnen geschm√ľckt, teilweise auch mit der Deutschlandflagge und der Flagge der fr√ľheren Sowjetunion.

Politische Statements, wer genau zum Frieden aufgefordert wurde, waren auf den Fahrzeugen nicht zu erkennen.

05.04.22

Lesermeinungen

Lesermeinung schreiben
Von Grumbeere (11.04.22):
@Nik Es gibt im Russischen sicher noch andere Friedensslogans die nicht mit Z beginnen, und doch hat man, obwohl das jedem direkt auffällt, diesen gewählt. Verarschen kann sich jeder selbst. Von den Sowjetflaggen ganz abgesehen.

Dass es ein Sentiment gegen Russen gibt will ich nicht abstreiten. Das aber mit dem Sentiment w√§hrend des Nationalsozialismus zu vergleichen ist absolut unpassend. Entweder ist Ihr Geschichtsverst√§ndnis verzerrt, oder Sie schauen die falschen Nachrichten. Ein Aufhetzen kann ich zumindest nicht erkennen. In Deutschland gilt freie Meinungs√§u√üerung, da k√∂nnen russische Patrioten frei demonstrieren. In Russland kommt man daf√ľr ins Gef√§ngnis. Zudem gibt es hier eine Polizei, die sich um diese F√§lle der Diskriminierung k√ľmmert.

Eine defensive Kriegsf√ľhrung gibt es auch nicht. Hier wurde direkt ohne Grund ein Krieg begonnen. Man hat nicht einmal versucht eine Schuld des Westens zu beweisen. Wenn man √ľberhaupt etwas anlasten kann, dann ist es, dass man nach 2014 nicht schon h√§rter gegen Putin, insb. auch bei Nordstream 2, vorgegangen ist. Der Kreml hat offenbar nach Afghanistan und dem Abtritt Merkels neue Hoffnung gesch√∂pft, man k√∂nne weiter eskalieren. Doch dabei haben sie sich aufgrund der eigenen Propaganda ma√ülos versch√§tzt. Schuld sind nicht die B√ľrger, das ist richtig. Doch wie auch im Nationalsozialismus gibt es ein ganzes System an schuldigen Mitl√§ufern, das vor das Gericht gestellt werden muss.

Es ist leider sehr schade zu sehen, wie sich die Gräben schlechter Integrationspolitik auftun und selbst Russlandstämmige, die schon Jahrzehnte hier wohnen, immer noch nicht begriffen haben, wie gut es Ihnen eigentlich geht. Es werden jeden Tag Zivilisten ermordet. Wer das gut findet hat den Bezug zum Leben verloren.


Von Eberbacher (10.04.22):
@ Nik
Wenn das eine Demo gegen den Krieg war, warum waren dann auch Fahnen der nicht mehr existierenden Sowjetunion zu sehen???


Von PutPutInOut (10.04.22):
Putin selbst erz√§hlt ja die L√ľgengeschichte, sein blutiger √úberfall sei in Wahrheit eine "Operation", um Frieden zu schaffen. Ich vermute, dass die Leute, die hier mitgemacht haben, ihm schlicht auf den Leim gegangen sind, weil sie den von ihm kontrollierten russischen Medien glauben.

Von Nik (10.04.22):
Za Mir bedeutet f√ľr den Frieden.Ich w√ľrde mich eher aufregen wenn geschrieben st√§nde Za Putin oder Za Rusija.In dieser Zeit sind alle Gem√ľtter √ľberhitzt was ja auch verst√§ndlich ist in dieser Lage und ich denke das die russische Bef√∂lkerung leider einen Stempel erhalten hat wie damals die Iraker Srrben oder die Deutschen damals unter Hitler.. ect..und egal was sie tun oder nicht tun,ob sie es gut meinen,es wird falsch ankommen,da die Leute von den Medien und der Politik auf Anti Russland und Anti russische Bef√∂lkerung gepr√§gt werden.Ich finde eher die Doppelmoral mancher Leute fragw√ľrdig die sie mal in Frage stellen sollten.Einerseits sind sie f√ľr den Frieden,f√ľr die Ukraine ,andererseits hetzen sie aber gegen die russische Bef√∂lkerung.So wird Frieden nicht geschaffen.Ich stimme zu dass man zumindest auch noch ein oder zwei ukrainische Flagen h√§tte sehen m√ľssen.Aber vieleicht wollte man sich durch die russischen Fahnen einfach als Russen erkennbar machen die zur Ukraine und f√ľr den Frieden stehen. Man sollte nicht in allem und jeden einen Feind sehen und nicht alle Menschen einer Nation in einen Topf werfen.Wegen Hitler lastete auf uns Deutschen auch lange ein Stempel,eigentlich sollte man aus der Geschichte lernen und nicht vorschnell Menschen verurteilen.Dieser Krieg f√ľhrt ausserdem nicht nur Putin,er geht nur offensiv vor,die US Regierung ist nicht unschuldig f√ľr das.Nach Jahren werden die Tatsachen wieder ans Licht kommen,wie auch in den anderen Kriegen zu vor wo viel durch Kriegsprobagande gelogen wurde

Von Jutta (10.04.22):
Es ist mir nicht verst√§ndlich, warum man in einer Demokratie lebend f√ľr einen Diktator Autokorso fahren kann. Freie Meinungs√§u√üerung ist bei Putin ja verboten. Wo die Botschaft gegen den Krieg sein soll, ist mir nicht ersichtlich - au√üer dem Zeichen f√ľr Krieg..

Von Peter Steiner (08.04.22):
Krieg geh√∂rt zu den schlimmsten menschlichen Dramen, auch Verschmutzungen der Umwelt und f√ľhrt zur massiven Sch√§digung des Klimas. Die Sch√§digung von Mensch und Natur ist global.

Ich bin entsetzt √ľber die Brutalit√§t auch dieses Krieges. Meine Strafanzeige (siehe unten) wegen Klimasch√§dlichkeit und Umweltverschmutzung stellt keine hierarchische Wahrnehmung meinerseits dar. Strafanzeigen gegen Putin und evtl. andere Kriegstreiber wegen Grausamkeit gibt es gen√ľgend. Nach meiner Wahrnehmung wurde und wird allerdings das Thema Klima- und Umweltsch√§digung in Verbindung mit Kriegen nicht thematisiert, erst recht nicht juristisch verfolgt.

Nun kann man annehmen, dass ja immerhin ca. 1.500 Kilometer zwischen meinem Wohnort und dem Kriegsgebiet liegen. 1986 war die Distanz auch nicht kleiner und Tschernobyl schickte uns seine Radioaktivit√§t entgegen. Eine rechtliche Aufarbeitung gab es damals nicht. Nun aber ist dieser Krieg kein Unfall, sondern bewusst herbeigef√ľhrtes v√∂lkerrechtswidriges T√∂ten und Vergiften.

Ich bin der Auffassung, dass sich auch mit diesem Thema unsere Rechtsprechung, unsere Regierung, der internationale Gerichtshof bis hin zur UN beschäftigen muss. Je mehr Menschen sich individuell z. B. Strafanzeigen stellen, umso eher wird dieses Thema ein politisches und juristisches werden.

Vielleicht könnte dieses Thema auch zu Ihrem werden.

In meiner b√ľrgerlichen Naivit√§t und dem Gef√ľhl nicht tatenlos zusehen zu k√∂nnen stellte ich online Strafanzeige gegen Putin:

"Strafanzeige gegen Wladimir Putin, russischer Präsident, wohnhaft in Moskau.
Am 24.02.2022 dringt russisches Militär auf Anweisung des russischen Präsidenten, gegen den persönlich diese Anzeige gerichtet ist, ohne vorherige Kriegserklärung und völkerrechtswidrig in das Staatsgebiet der Ukraine ein.

Hierbei benutzt das von Herrn Putin befehligte Milit√§r schwere Waffen, Flugzeuge und auch Raketen. Mit diesen Waffen zerst√∂rt das von Herrn Putin gef√ľhrte Milit√§r auch zivile Gegenst√§nde und Geb√§ude, wie auch vors√§tzlich gro√üe Tanks mit √Ėl, Kraftstoffen und chemische Stoffe.

Dies f√ľhrt, neben der nunmehr nachgewiesenen T√∂tung vieler ziviler Personen, zu einer vors√§tzlich herbeigef√ľhrten Umweltverschmutzung und auch Klimasch√§digung mit m√∂glicherweise globaler Auswirkung. Insofern werden die Gesundheit und das Leben vieler Menschen auch in Deutschland, somit auch meine Gesundheit und mein Leben, vors√§tzlich durch Herrn Putin gef√§hrdet.

Auch bewusst herbeigef√ľhrte Umweltverschmutzung ist nach ¬ß 324 ff eine Straftat.

Ich bitte die hierf√ľr zust√§ndige Staatsanwaltschaft um die Aufnahme des Verfahrens wegen bewusst und ohne Not herbeigef√ľhrter Klimasch√§digung sowie gef√§hrliche Umweltverschmutzung aufzunehmen."


Von Natalka (08.04.22):
K√∂nnen sie sich vorstellen, wie die ukrainische Fl√ľchtlinge in Eberbach reagieren auf diesen Auto-Corso? Sie kommen aus dem Land , wo die russische Truppen mit russischen Flaggen und dem Buchstaben Z ihre Familie, ihre Freunde, ihre H√§user, ihre St√§dte vernichten und dann sehen die so was! Sie haben mich gefragt, wer sind diese Menschen und was wollen sie damit sagen, unterst√ľtzen sie Krieg, V√∂lkermord und russische Propaganda, wiessen sie nicht was in der Ukraine los ist?

Von Gl√ľcksfee (08.04.22):
Das ist wirklich unglaublich. Am besten gehen diese Menschen ohne Gewissen zur√ľck ins ach so tolle Russland.

Von puten (07.04.22):
@ otto:
die meisten Russlanddeutschen wohnen in Deutschland, vielleicht Mannheim, da kann man sie ja hinschicken, dann kaufen die wenigstens nicht die Eberbacher Innenstadt leer !!!


Von Brigitte  (07.04.22):
@Kuckkuck
ūü§£ūü§£ūü§£ūü§£ūü§£Das glauben Sie doch nicht!!! es w√§re ja sch√∂n, wenn es so w√§re.
ich weiß es leider von einem Beteiligten !
Und diese "Anhänger " sollen doch dann Russland(wo sie hingehören), aber besser heute wie Morgen!



Von Hagen Herbinger  (07.04.22):
Wie se alle mit Fakeprofilen gegen Russland hetzen, unglaublich. Da könnte ich direkt in die Ecke kotzen

Von FCKPTN3 (07.04.22):
Das war eine keine Friedens-, sondern eine Russlandemo. Es zeigt sich wieder einmal, dass die sog. Russlanddeutschen nicht bereit sind sich zu integrieren wollen. Wo waren die Farben blau und gelb?
Auch in unserer Firma sprechen die meisten Russlanddeutschen nur Russsich untereinander und kein richtiges Deutsch.
Der Satz "Wir Russen m√ľssen gegen die Deutschen zusammenhalten" soll da angeblich √∂fters fallen.
Das hat mir zumindest mal einer gesagt.


Von Anna (07.04.22):
@Kuckuck
bist du dabei gewesen oder kennst Du Jemanden?
ich kenne einen Russen, der dabei war! und der feiert den Diktator!
Wenn das alles so toll dort ist, warum sind die dann noch hier?


Von Jutta  (07.04.22):
F√ľr mich ist es nicht verst√§ndlich, wie man nach so vielen Jahren in Deutschland noch f√ľr einen Diktator wie Putin stimmen kann. Selbst in einer Demokratie leben, seine freie Meinung √§u√üern k√∂nnen - dann aber f√ľr einen Diktator Autokorso fahren. Unfassbar. Aber gerade das zeichnet eine Demokratie aus. Vielleicht sollte man dies den Fahrern mal erkl√§ren.
















Von Margarete Barduck (07.04.22):
Nat√ľrlich kann man an den Haaren herbeiziehen, dass das eine Demo pro Ukraine war. Genauso wie behauptet wird, dass die ganzen Toten von Butscha aus Notwehr umgebracht wurden, nachdem sie die Russen beim Abzug mit Einkaufst√ľten und Fahrr√§dern angegriffen hatten. Von den heiligen russischen Kriegern, die die Ukraine nur vom Faschismus, allen voran betrieben durch deren j√ľdischen Pr√§sidenten, zu befreien gedenken und s√§mtliche zivilen Ziele aussparen - nat√ľrlich alles fingiert durch die Ukraine - ganz zu schweigen. Dar√ľber hinaus ist die Erde eine Scheibe und Lassie reitet durchs Meer auf dem R√ľcken von Flipper, dem Delfin ...

Das alles ist an Verdrehtheit, Dreistheit und Verdummung nicht mehr zu √ľberbieten. Eine Politik bzw. ein Staat, der neben weiterer Finanzierung des Vernichtungskrieges gegen die Ukraine durch weitere Gaslieferungen derartige Demonstrationen zul√§sst, bekennt sich meiner Meinung nach ganz klar zu Putin, der von beachtlichen Teilen der russischen Bev√∂lkerung unterst√ľtzt wird. Bleibt zum Schluss noch die zynische Frage, wie sich denn ein Auto-Corso - unabh√§ngig ob mit russischen, sowjetischen oder auch anderen F√§hnlein - mit den Klimazielen unserer Regierung vereinbaren l√§sst. Gerade in diesem Moment, wo ich diese Zeilen schreibe, lese ich die Meldung, dass Frau B√§rbock den NATO-Gipfel in Br√ľssel verl√§sst, weil sie schnell zur Abstimmung resp. Impfpflicht nach Berlin muss.

Ist die Welt jetzt eigentlich nur noch bekloppt?


Von otto (07.04.22):
Das ist einfach beschämend. Das war doch nur eine pro russische bzw. pro Kriegsverbrecher Putin erfolgte Demo. Solche Leute sollte man sofort nach Hause (Russland) schicken, fertig.



Von Kuckkuck (06.04.22):
Dies war keineswegs eine pro Putin Demo, ich sehe da duchaus eine Solidarit√§t f√ľr
die Urkaine,, es war eine Botschaft an Russland gegen diesen Krieg!


Von Frieden (06.04.22):
@FCKPTN: da kann ich nur zu 100% zustimmen! Das war meiner Ansicht nach reine Provokation! Einer dieser "angeblichen" Friedensfahrer hatte auch ZA MIR auf dem Auto stehen, das "Z" war auffällig groß geschrieben. Und dann wurde am Neckarlauer auch noch auf Kalinka getanzt. Da kann sich jeder selbst seine Meinung bilden....
Ich h√§tte nie f√ľr m√∂glich gehalten, dass so viele Russen, die schon sehr lange Zeit hier leben, ohne wenn und aber hinter ihrem Diktator stehen.


Von Isabell (06.04.22):
Vielleicht kann uns Jemand (der bei dieser Demo beteiligt war) den Sinn dieser fragw√ľrdigen Demo erkl√§ren!!!???
Wolltet Ihr damit zeigen, dass ihr hinter Putin steht?


Von Emil (06.04.22):
@FCKPTN
Ich stimme Dir zu!

von mir ist ein Arbeitskollege mitgefahren!
und der feiert Putin!
Meinungsfreiheit in Deutschland ist ja sch√∂n, aber dass solche Demos akzeptiert werden, daf√ľr habe ich kein Verst√§ndnis!!!!


Von Anna (06.04.22):
das war eindeutig eine Demo f√ľr Putin!
ich finde es nicht akzeptabel, daß so eine Demo geduldet wird.


Von Peter Geier (06.04.22):
...bei denen Zweite Pässe muss man sofort entziehen...

Von Demokrat (06.04.22):
Bei der Demo des Friedens waren mir zu viele russische und sogar die sowjetische Flaggen zu sehen !
Wo waren die ukrainischen Flaggen und Spruchbänder gegen das Abschlachten von Zivilisten !
Das ist einfach nur beschämend !


Von FCKPTN1 (06.04.22):
Spätestens nachdem Fahnen der Sowjetunion auftauchten hätte man misstrauisch werden sollen und die ganze Sache hinterfragen. Einfach nur ein Armutszeugnis...

Von puten (06.04.22):
waren das Russlandoitshe ?

Von FCKPTN (05.04.22):
Vielleicht h√§tte unsere russischen und deutsch russischen Freunde auch die ukrainische Flagge schwingen k√∂nnen oder ein Spruch "Friede unseren ukrainischen Br√ľdern" hochhalten k√∂nnen.
Dann hätte ichs auch geglaubt!
Ansonsten w√ľrde ich sagen, sofort weiterfahren Richtung Mariupol oder Butcha.



[zurück zur Übersicht]

© 2022 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de Druckansicht
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]    [DISKUSSION]    [ANZEIGENMARKT]
©2000-2020 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM] [DATENSCHUTZERKLÄRUNG]


WERBUNG


Straßenbau Ragucci

Hils & ZŲller

Zahradnik