Sonntag, 05. Juli 2020

Nachrichten > Politik und Gesellschaft

Symbol des Zusammenhalts trotz Abstand - Infektionen steigen langsamer


(Foto: Hubert Richter)

(hr) Die eigentlich als Adventskerze auf dem Rosenturm installierte stählerne Flamme leuchtet seit kurzem wieder, obwohl der Advent weit weg ist. Grund ist eine Entscheidung des Bürgermeisters vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie.

“Bürgermeister Peter Reichert möchte gerade in diesen schwierigen Zeiten ein Zeichen setzen. Zusammenstehen trotz Abstandhalten, helfen wo andere Hilfe brauchen und mit Zuversicht in die Zukunft schauen”, so begründet die Stadtverwaltung heute auf unsere gestrige Anfrage die neuerliche Illumination des Rosenturms. Inspirieren lassen habe man sich dabei von der Aktion „Kerze im Fenster“, die ihren Ursprung in einer Kirchengemeinde im rheinländischen Oberhausen hatte. Ab den Abendstunden bis in den Morgen leuchtet die Flamme auf dem Rosenturm nun bis auf Weiteres wieder.

Die Infektionszahlen im Rhein-Neckar-Kreis steigen indessen offenbar langsamer. Laut Gesundheitsamt gibt es im Kreis bis heute 739 bestätigte Infektionen. Das entspricht etwa 0,13 Prozent der Bevölkerung (eine Infektion je 745 Einwohner). Allerdings sind davon 379 Personen bereits wieder genesen, so dass die Zahl der aktuell tatsächlich Infizierten nur noch bei 360 liegt (eine infizierte Person je 1.500 Einwohner). Deutlich gesunken ist auch die Zahl der Personen, die sich in Quarantäne befinden.
In Eberbach wird die Zahl der Corona-Infizierten immer noch mit 10 angegeben, somit seit einer Woche unverändert, wobei zwei Infizierte inzwischen als genesen gelten. In Schönbrunn gibt es seit heute zwei bestätigte Fälle, also einen mehr als bisher.


07.04.20

© 2020 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de