Samstag, 10. April 2021

Nachrichten > Politik und Gesellschaft

Maskenpflicht und weiter steigende Infektionen

(cr) Die häufig wechselnden Vorschriften zur Eindämmung der Corona-Pandemie sorgen vielerorts für Verwirrung. Seit 1. Dezember gelten auch in Eberbach wieder geänderte Vorgaben. Vieles bleibt aber auch beim Alten. Unterdessen steigen die Zahlen der positiv getesteten Personen so stark wie noch nie.

Öffentliche Gebäude bleiben geschlossen, das Tragen von Mund- und Nasenschutz an Haltestellen und in Bussen ist ebenfalls ein Muss. Bei Veranstaltungen oder zu Zeiten des Wochenmarkts gilt auf dem Leopoldsplatz weiterhin die Maskenpflicht, wie auch auf belebten Plätzen. Noch sei in der Innenstadt das Tragen von Mund- und Nasenschutz aber keine Pflicht, der Abstand von 1,50 Meter müsse jedoch eingehalten werden können, war vom Ordnungsamt zu erfahren.

Für Kundinnen und Kunden, die vor Geschäften warten, gilt diese Maskenpflicht aber immer. In den Geschäften selbst darf sich je nach Ladengröße auf 10 Quadratmetern je eine Person aufhalten, bei Geschäften über einer Gesamtgröße von über 800 Quadratmetern je eine Person pro 20 Quadratmetern. Bei Grundversorgern gibt es weitere Regelungen. In einigen Eberbacher Geschäften wird die Kundschaft zum Nutzen eines Einkaufswagens oder- korbs aufgefordert, auch so behält man den Überblick über die Anzahl der Anwesenden in einem Ladengeschäft.

Wer bei den großen Discountern aus dem Auto steigt, sollte dies unbedingt mit Maske tun, denn auf den Parkplätzen ist das Tragen von Mund-Nasenschutz jetzt Pflicht. In den Eberbacher Tiefgaragen gilt diese Pflicht aktuell nicht. Also Aussteigen und Aufenthalt in der Tiefgarage ohne Maske geht, will man aber an Markttagen über den Leopoldsplatz gehen, ist Maske ein Muss.

Die Infektionszahlen sind in Eberbach in den vergangenen Tagen weiter kräftig angestiegen. Wie das Gesundheitsamt heute meldete, ist die Gesamtzahl der bestätigten Corona-Infektionen auf 151 geklettert. 38 der betroffenen Personen gelten als aktuell ansteckend (“aktiv”) und befinden sich in Quarantäne. Zum Vergleich die Infektionszahlen in Eberbach im Wochen-Abstand rückblickend (absolute Zahlen und in Klammern die jeweils “aktiven” Fälle): 11. November 65 (10), 18. November 82 (16), 25. November 101 (22), 2. Dezember 120 (22). In Schönbrunn gibt es aktuell bisher 19 bestätigte Fälle, acht von ihnen derzeit potenziell ansteckend und in Quarantäne. Die 7-Tage-Inzidenz wird für den Rhein-Neckar-Kreis mit knapp 175 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in einer Woche angegeben. Angestrebt wurde vor dem November-Lockdown eigentlich, die Inzidenz wieder unter 50 absenken zu können.
Die Zahl der Menschen, die in der GRN-Klinik Eberbach an oder mit Corona verstorben sind, hat sich auf fünf erhöht. Aktuell werden im Eberbacher Krankenhaus neun bestätigte Corona-Patienten behandelt, zwei davon intensiv und mit Beatmung.

09.12.20

© 2020 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de